Diese Seite drucken
Slowenien, Tolmin 13. bis 18. Juli 2009
Die Locals sagen man schafft es nur einmal im Jahr über den Krn. Wir haben es geschafft!


Die erste Etappe unserer Alpentour 2009 führte uns nach Slowenien.
Flydoc und die Hannoveraner hatten uns von der tollen Unterbringung bei Biene und Wolfgang (http://www.paragliding-adventure.com) und den einmaligen Streckenflugmöglichkeiten vorgeschwärmt. Bisher war uns der Weg immer zu lang, schließlich liegt noch die halbe Alpenkette, mit ausreichend attraktiven Fluggebieten, dazwischen. Aber wir wollten da immer mal hin und das Wetter ließ eigentlich fast kein anderes Fluggebiet zu. Wir bereuen keinen einzigen Tag und wir fahren bestimmt wieder hin. Wir hatten unglaublich viel Spaß mit Dominik und seinem Paramodel, wir haben unseren persönlichen Streckenrekord gebrochen, wir hatten tolle Abende in Wolfgangs Hängematten und wie es der Zufall wollte lernten wir Günther und seine Frau Maria persönlich kennen.
Gestartet sind wir immer vom Stol und steigerten uns von Tag zu Tag zu immer weiteren Flügen.
Für mich unglaublich faszinierend: Nach einer Stunde holpriger Auffahrt über Stock, Stein und nah am Abgrund erreichen wir den Startplatz Stol am Gipfelgrad. Geht man den Weg 100m weiter um eine Kurve, steht da ein top gepflegtes Dixi-Klo. Unfassbar, das Klo wird regelmäßig ausgetauscht - zum Glück, hier oben stehen nämlich keine Bäume hinter denen wir Mädels uns verstecken könnten ;-)


Dominik hat das Parawaiting zu einer riesen Gaudi gemacht und gleichzeitig immer wieder die beginnende Thermik mit seinem 'Dummi' abgecheckt. Echt praktisch.
Wir haben daraus ein Filmchen geschnitten, seeeehr viel Spaß dabei gehabt und eine nette Diskussion in verschiedenen Paragliding-Foren los getreten. Siehe auch die Kommentare bei YouTube:
http://www.youtube.com/watch?v=hcT_oQGhcbU

Dominik ist 16 Jahre alt und hat uns mit seinen Strecken weit geschlagen - von dem werden wir noch hören...

Erster Flug, erste Außen- landung und diese ging ins Nordtal bei Bovec.
Auf dieser Talseite steht Paragliding nicht mehr an erster Stelle, aber dafür alles andere auf dem Schild.


Mit 'STALL' zum Stol.
Merkt Euch die Nummer von einem echt guten und netten Fliegerpärchen!
Landeplatz, Fliegertreff, Landebier und Shuttlepoint in Kobarid

Stef auf dem Grat vom Stol in Richtung Kobarid




Geil! Bei 35° im Schatten landet man nur ungern wieder ein, aber dann ein kaltes Radler, kalt duschen und ab in die Hängematte mit Bergsicht bis die Sterne aufgehen.

















Greifenburg 19. bis 21. Juli 2009
Über dem Startplatz 'Fliegertreff' / über dem Oststartplatz Embergeralm

Wie gehabt endete mein erster Flug wieder mit einer Außenlandung im Mölltal! Mölltal klingt super, aber ich wär bei der 3000er Basis lieber oben geblieben und mit dem Westwind zum Goldeck gezischt. So stand ich da 2 Stunden trampend an der Straße, wurde nicht mitgenommen und musste mich dann von dem Goldeckentdecker Stef abholen lassen :-/

Stef auf dem Weg zum Goldeck, während ich noch am trampen bin...

Unendliche Weiten wenn man über den Reißkofel schaut...

Der Weißensee in Richtung Spittal


Meine Vorerst letzte Außenlandung. Morgen wird wieder auf dem Landeplatz in Greifenburg gelandet ;-)



´